Trocknungstechnik

Reiningungsdienste Blog

Ein Wasserschaden kann schnell entstehen. Es kann sogar sein, dass er lange Zeit unentdeckt bleibt. Gerade bei undichten Rohren reicht es oft schon, wenn nur etwas Wasser heraustropft. Damit kann sich das Wasser gut ausbreiten. Spätestens wenn sich die Wände mit Wasser vollgesogen haben, kommen die Folgen ans Tageslicht. An den Wänden bildet sich somit Schimmel. Gerade für chronisch kranke Menschen und Kinder sind die Schimmelsporen nicht gut. Sie greifen die Atemwege an und sorgen so für weitere Probleme bei den Menschen. Es bringt dann auch nichts, wenn nur der Schimmel beseitigt wird. Es muss die eigentliche Ursache bekämpft werden. Wird diese nicht beachtet, so kann auch das Mauerwerk beschädigt werden. Es muss also schnell gehandelt werden. 

Hier können spezialisierte Unternehmen helfen. Diese haben schon zahlreiche Erfahrungen mit Wasserschäden machen können. Ist die Schadensstelle dann gefunden und behoben, muss mit der Trocknung der Immobilie angefangen werden. Hier gibt es verschiedene Trocknungstechniken. 

Bei einer Trocknungstechnik wird warme Luft in die Räume geblasen. Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte. Diese warme Luft wird dann wiederaufgenommen und durch einen Kondensator abgekühlt. Dadurch kondensiert das Wasser und kann aus einem Eimer entnommen werden. Da dieser Prozess lange andauert, kann es mehrere Monate andauern bis eine Immobilie wieder trocken ist.

Die richtige Firma finden.  

Zunächst sollte in der Suchmaschine der Suchbegriff Trocknungstechnik eingegeben werden. Die Suchmaschine wird dann mehrere Firmen in der Umgebung benennen. Diese sollte sich der Betroffene zunächst genau anschauen. Oft gibt es auch Bewertungen, die die Arbeit bewerten. Ist diese hauptsächlich positiv, so ist das Unternehmen auch empfehlenswert. Auch die Website kann genau kontrolliert werden.

Ist dann die richtige Firma gefunden, reicht in der Regel ein Anruf aus. Es wird sich dann jemand alles genau anschauen. Ist es eine größere Sache, so kann auch ein Angebot von einer weiteren Firma eingeholt werden. Damit kann dann der Preis gedrückt werden.

Wer bezahlt eigentlich den Wasserschaden?  

Im Normalfall bezahlt die Versicherung den Schaden. Es gibt allerdings auch Ausnahmen. In manchen Fällen kann es sein, dass der Schaden durch unkorrekte Arbeiten ausgelöst wurde. Dann kann es schwierig werden den Fall über die Versicherung laufen zu lassen. Die Versicherungen wollen sich natürlich auch schützen. Dann muss der Verursacher bezahlen. Beim Abschluss einer Versicherung sollten genau alle Themengebiete angeschaut werden und es sollte klar sein, was gemacht wird. Hier kann es hilfreich sein den Vertrag mit einem Versicherungsangestellten zu besprechen. Ansonsten kann es schnell passieren, dass ein wichtiger Punkt vergessen wurde, bei dem der Betroffene dachte, dass es in diesem keine Schwierigkeiten gibt.

Teilen  

9 Mai 2018

Putzen lassen oder selber putzen?

Herzlich willkommen liebe Putzmuffel und Hobbyputzer. Gehört Ihr auch zu denen, die Putzen nicht gerade zu ihren Hobbys zählen? Ich bin eine davon. Der Frühjahrsputz steht schon wieder bevor, vor allem die Fenster könnten nach dem wechselhaften Winterwetter mal wieder eine Reinigung vertragen. Aber egal ob man gerne putzt oder lieber nur dabei zuschaut, in der Zeit könnte man doch so viel Schöneres unternehmen. Zum Beispiel draußen in der Sonne einen Cocktail trinken oder entspannt mit Freunden einen Kaffee genießen. Damit Ihr die wertvolle Zeit nicht mit dem Reinigen Eurer 4 Wände verbringen müsst, möchte ich Euch in meinem Blog über das Thema Reinigungsservice informieren. Du willst den besten Reinigungsservice für dich finden? Sieh dich auf meinem Blog um, hier gibt es Tipps und Tricks dazu.